Spatial UX begeistert Teilnehmer der Münchner GI-Runde

Zurück zur Übersicht

Spatial UX begeistert Teilnehmer der Münchner GI-Runde

23.02.2017

con terra Experten an Programmgestaltung beteiligt.

Auch in diesem Jahr konnte con terra im Programm der Münchner GI-Runde (20. - 21.02.) deutliche Impulse setzen. Der Beitrag „Spatial UX – Usability für WebGIS“ von con terra UX-Experte Dr. Morin Ostkamp stieß bei den Teilnehmern auf großes Interesse. In seinem Vortrag stellte er den Unterschied zwischen User Experience und Usability dar und zeigte, wieso gängige UX-Kenngrößen wie z.B. die „Conversion Rate“ im GIS-Umfeld nur bedingt anwendbar sind. Neben qualitativen und quantitativen Methoden wurde insbesondere auch der Einsatz der Analysefunktionen des service.monitor als Beispiel für den Einsatz eines konkreten Werkzeugs vorgestellt.

Die gute Resonanz auf dieses Thema machte sich auch am con terra-Stand in der Firmenausstellung bemerkbar: Viele Teilnehmer nutzten im Anschluss die Gelegenheit, mit den Fachleuten von con terra ins Gespräch zu kommen. Für die meisten Anwender ist das Thema UX in Geoanwendungen noch Neuland. Entsprechend groß war das Interesse an konkreten Vorher-Nachher-Vergleichen sowie innovativen Konzepten, z.B. bei der Darstellung und Auswahl von Karteninhalten.

Spatial UX begeistert Teilnehmer der Münchner GI-Runde

Ein weiteres hochaktuelles Thema am Stand war der anstehende Bezugssystemwechsel in Bayern. Hier demonstrierte FME-Expertin Verena Henners, wie der Umstieg auf ETRS89/UTM mit FME reibungslos gelingen kann.

Die Münchner GI-Runde wird jährlich vom Runden Tisch GIS e.V. ausgerichtet. Sie richtet sich an Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Behörden und soll den gemeinsamen Wissenstransfer und Austausch fördern.

Weitere Informationen zur GI-Runde finden Sie unter: http://rundertischgis.de/veranstaltungen/münchner-gi-runde.html


Kommende Veranstaltungen zum Thema UX:


21.-22.03.2017: map.apps Days mit einer Keynote zum Thema „Spatial UX“
29.03.2017: UX Meetup in Münster