Mehr Flexibilität mit dem service.monitor 4.2

Zurück zur Übersicht

Mehr Flexibilität mit dem service.monitor 4.2

28.02.2017

Die neue Version 4.2 des service.monitor bietet den Anwendern jetzt noch mehr Flexibilität bei der Bearbeitung Ihrer Geo-Monitoring- und Analytics-Aufgaben.

Die Konfiguration kundenspezifischer Analytics-Dashboards wurde mit dem aktuellen Release vereinfacht. Dashboards können nun entweder die global vordefinierten Widgets des Produktes verwenden oder auf lokale, in der einzelnen App vorliegende Abfragen zeigen. Auch die Heatmaps zur Darstellung der besonders intensiv betrachteten Raumausschnitte sind flexibler konfigurierbar und ab sofort auch in weiteren Raumbezugssystemen einsetzbar.

service.monitor 4.2 

Die neue Version legt besonderes Augenmerk auf die performante Nutzung von sehr großen Datenbeständen. Die im con terra Developer Network für Kunden online verfügbaren Produkt-Dokumentation stellt hierzu eine erweiterte Beschreibung zur Pflege und Konfiguration der zugrundeliegenden Suchmaschine (Elasticsearch) zur Verfügung.

Auch im Bereich Monitoring können con terra Produkte und Elasticsearch nun noch passgenauer überwacht werden. So können Kunden sich benachrichtigen lassen, wenn zu definierten Uhrzeiten noch keine Analytics-Events registriert wurden. Mit „Slack“, einer Cloud-basierten Kollaborationsplattform für Arbeitsgruppen, steht Kunden für diese automatischen Benachrichtigungen nun ein weiterer Kanal zur Verfügung.