Produktdetails map.apps

Reduktion aufs Wesentliche

Anders als bei konventionellen Geoinformationssystemen ist bei map.apps weniger mehr. Sie zeichnen sich aus durch:

  • vorkonfigurierte Inhalte (Geodaten, Karten) – optimal zusammengestellt, klar und eindeutig gestaltet, exakt zum jeweiligen Anwendungszweck passend
  • selektive Auswahl von Werkzeugen – sorgfältig kombiniert nach dem „Weniger ist mehr“-Prinzip, mit dem Inhalt eng verknüpft und komplett intuitiv erfassbar
  • gelernte Bedienkonzepte – adaptiert aus technischen und nicht technischen Bereichen des Lebens, die für sofortiges „Sich-zu-Hause-Fühlen“ der Anwender sorgen

Vertrautheit von Anfang an

map.apps zeichnen sich aus durch ein Höchstmaß an Benutzerfreundlichkeit. Indem sie sich nahezu spielerisch bedienen lassen, erschließen sie GIS einer breiteren Öffentlichkeit als je zuvor. Ihre typischen Bedienungsschnittstellen folgen Mustern, die jedem Anwender auf Anhieb vertraut sind:

  • map desk als Analogie eines Schreibtischs als Sortier-, Aufbewahrungs- und Arbeitsfläche
  • map flow als Analogie zum Cover Flow, bei dem Karten und Geodaten wie Musikstücke und Alben organisiert und dargestellt werden
  • follow me als Analogie zu einem Webmeeting, bei dem Karteninhalte ausgetauscht und gemeinsam analysiert werden können

Kompatibel mit der ganzen Welt

map.apps verschmelzen gängige Esri Technologien mit etablierten Standards der Webwelt. Von REST/JSON über JavaScript bis zu aktuellen HTML5-Erweiterungen sind sie kompatibel mit allem, was die Webwelt bewegt. Als Baukasten zur Erstellung von Geo-Apps für jedermann läuten sie eine neue Ära webbasierter Geo-Anwendungen ein. Dazu sind sie natürlich multiplattformtauglich und unterstützen kollaboratives Arbeiten.

Komponieren statt programmieren

Kennzeichnend für map.apps ist, dass mit ihnen Lösungen nicht programmiert, sondern komponiert werden. Jeder baut aus den Funktionsbausteinen genau das, was er braucht. Wie bei einem Baukasten können Bausteine mehrfach verwendet, ausgetauscht oder erweitert werden, inspiriert von den eigenen fachlichen Interessen und Begabungen. map.apps schaffen so eine ganz neue Form von kollaborativem Arbeiten und Entwickeln, die unsere Partner und Kunden aus Verwaltung, Privatwirtschaft sowie Forschung und Lehre mit einbezieht – und zugleich eine stetig wachsende map.apps Community aufbaut.

GIS für alle, überall und jederzeit

map.appsDer iPhone- und iPad-Boom hat eine Revolution ausgelöst. Mit der rasend schnellen Ausbreitung von Apps und deren Akzeptanz bei den begeisterten Nutzern hat sich die weltweite Informationskultur entscheidend weiterentwickelt. Mit map.apps macht con terra GIS zum integralen Bestandteil der Informationskultur: ein echter Mehrwert für jeden interessierten Anwender – überall und jederzeit. Die intuitive Applikationsnutzung und die integrierten Web-2.0-Technologien erschließen GIS hierbei ganz neue Anwendergruppen. Nichtexperten entdecken die Möglichkeiten von GIS. Mitmachszenarien und gemeinschaftliche Softwareentwicklung (Community Driven Development) gewinnen an Bedeutung, Einarbeitungs- und Nutzungszeiten werden kürzer. Die Akzeptanz steigt auf breitester Front.

So klein map.apps sein mögen, so groß ist ihre Auswirkung auf die Art und Weise, wie wir alle – Experten und Nichtexperten – mit der Geoinformationstechnologie umgehen. Es mag keine Revolution sein, ganz sicher aber ein wichtiger Schritt zu einem neuen Nutzungserlebnis.

 

Leistungsprofil

  • Baukasten zur Erstellung von Geo-Apps
  • Cross-Plattform (Web/Mobile) und Cross-Device-fähig
  • Modernes GUI-Design
  • Innovative Funktionalitäten
  • Unterstützen das Community Driven Development
  • Pure HTML5- und JavaScript-Client-Implementierung (keine Plug-ins)
  • Kommunikation via REST/JSON
  • Erweitern die Esri Web-API for JavaScript
  • Vollständige Integration mit ArcGIS Online
  • OSGi Framework für JavaScript

Weitere Informationen