MobiGIS

MobiGIS_2

Als grösster Sachversicherer der Schweiz ist die Mobiliar besonders von Naturkatastrophen betroffen. Damit Naturgefahren versicherbar bleiben, investiert die Mobiliar deshalb in die Sensibilisierung und Prävention. Denn nur wer weiss, dass er gefährdet ist, kann sich auch wirksam schützen. Gefragt war also ein Tool, das die Gefährdungen durch Hochwasser, Erdrutsche, Lawinen und Felsstürze schweizweit sichtbar macht und gleichzeitig zeigt, welche Kunden davon bedroht sind. Zusätzlich sollte das Tool nach einem Hagelereignis rasch zeigen, welche Regionen der Schweiz davon wie stark betroffen sind.

Der Kunde

Die Mobiliar, 1826 in Bern gegründet, ist die älteste private Versicherungsgesellschaft der Schweiz. Sie ist genossenschaftlich verankert und versichert jeden dritten Haushalt der Schweiz.

Die Mobiliar bietet umfassende Versicherungs- und Vorsorgelösungen sowie Service- und Beratungsdienstleistungen.

Die Lösung

Seit 2009 verfügt die Mobiliar mit MobiGIS über das erste System, welches alle Gefahrenkarten der Kantone zusammenfasst. Es kombiniert diese Informationen über potenzielle Gefahren mit Versicherungsdaten. So wird klar, wer dem Risiko von Lawinen ausgesetzt ist oder wo sich Wertkonzentrationen in Hochwassergebieten befinden.

Seit Frühling 2014 werden Radarbilder von MeteoSchweiz im Fünf-Minuten-Rhythmus in die Geodatenbank importiert und im Web-GIS visualisiert. So können Hagelereignisse, die besonders Autos in Mitleidenschaft ziehen, geortet werden. Damit können die stark betroffenen Agenturen schnell ausfindig gemacht und die Kunden früh darüber informiert werden, wo sie ihre beschädigten Fahrzeuge präsentieren können.

MobiGIS_1

MobiGIS ist nicht nur ein essenzieller Schritt zur Sensibilisierung von Kunden und zur Verbesserung des Schadenmanagements, sondern auch für die Prävention. Dass sich Vorsorge lohnt, hat sich bei den Juli-Unwettern 2014 erneut gezeigt: Präventionsprojekte an der Emme und in Willisau konnten noch höhere Schäden verhindern. Beide Maßnahmen hat die Mobiliar finanziell unterstützt. Dort, wo Flüsse und Seen dennoch über die Ufer treten, verschafft MobiGIS den Schadendiensten einen raschen Überblick über das mögliche Ausmass im betroffenen Gebiet und unterstützt damit eine effiziente Schadenerledigung. 2014 wurde das Web-GIS von der Geocom Informatik AG rundum erneuert und ausgebaut. Ziel war die Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit und die Auftrennung in leichte, aufgabenspezifische Webanwendungen.

Der Nutzen

MobiGIS im neuen Kleid ist ein Meilenstein. Benutzerfreundlichkeit und Performance wurden massiv verbessert. Sporadische Nutzer kommen besser zurecht, da sie nicht durch unnötige Funktionen abgelenkt werden und rasch finden, was sie brauchen; verschachtelte Layer-Bäume gehören der Vergangenheit an. Die Arbeit mit MobiGIS macht nun noch mehr Spass.

Eingesetzte Technologie

  • ArcGIS Technologie
  • map.apps
  • GEONIS server
  • security.manager
  • Agile Entwicklung mit Scrum

Zusammenfassung

MobiGIS ist eine benutzerfreundliche und moderne Web-GIS-Lösung. Sie kombiniert Gefahrenkarten mit Versicherungsdaten. Damit unterstützt MobiGIS die Sensibilisierung der Kunden und die Entscheidungsfindung bei Präventionsmassnahmen.Dank Echtzeitdaten kann auf Hagelereignisse effizient reagiert werden.

Projektpartner

Die Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft hat die Geocom Informatik AG, Schweiz mit der Durchführung des Projektes beauftragt. Projektpartner der Geocom AG waren die Esri Schweiz AG sowie die con terra GmbH, die das Projekt mit Software (map.apps, security.manager) und Consulting-Leistungen unterstützt hat.

Kundenmeinung

„MobiGIS hilft unseren Mitarbeitern, effizienter zu arbeiten und die richtigen Entscheidungen zu treffen."

Matthias Künzler, 
Leiter CC Naturgefahren